„Der Verschwendung auf der Spur“ – so lautet das Motto der KOKI-Fertigung. Gelebte Verbesserungskultur, in der sich die KOKIaner in selbstorganisierten, teilautonomen Teams täglich dafür einsetzen, all die hoch komplexen, verketteten Fertigungsprozesse noch ein Stück besser und wirksamer zu machen.

Die methodische Grundlage dafür bildet das KOKI-Produktions-System, das intern die Bezeichnung EPS trägt (für effizientes Produktionssystem). Dieses wird ebenso konsequent und kurzschlaufig verbessert und weiterentwickelt, wie die Fertigungsprozesse selbst.  Zudem steht ein fünfköpfiges Team den Verantwortlichen der Fertigungslinien als Berater und Umsetzungsbegleiter zur Verfügung.

Alle aktuell in der KOKI-Fertigung entstehenden Produkte gehören ausschließlich zum inneren Schaltsystem von PKW und Nutzfahrzeugen: Schaltgabeln, Schaltdome und Parksperren.

Der Schaltdom ist Basisbestandteil jedes manuellen Getriebes. Er überträgt die Schaltbewegungen vom Schaltknauf auf die Schaltgabeln. Mit der Rastierkontur des Schaltdoms wird das vom Fahrer wahrgenommene Schaltgefühl maßgeblich beeinflusst.

Der Schaltgabelsatz dient der wahlweisen Bewegung der Schiebemuffen und damit der Initiierung des Schaltvorgangs. Er wird aktiviert über den Schaltdom und bewegt anhand der Schaltgabeln die Schiebemuffen zum Gangwechsel.

Aktuell gehören rund 700 KOKIaner zum Fertigungsteam– verteilt auf die drei Standorte in Sachsen, den in Indien und ab 2016 auch den in China.

Ihre Ansprechpartner: Alles was Fertigung betrifft – Karl-Heinz Busch  (Plant-Manager) und für alles was im Zusammenhang mit unserem Produktionssystem steht- Markus Weidauer (Senior Expert Lean-Management).